gruen

Arbeitsplatz

Richtiges Sehen am Arbeitsplatz wird nebst einwandfreien Beleuchtungsverhältnissen auch durch die richtige Farbgebung des Umfelds beeinflusst. Dadurch wird dem Arbeitenden nicht nur die Tätigkeit erleichtert, sondern es dient längerfristig auch der Verbesserung betriebswirtschaftlicher Ergebnisse.

Die richtige Farbgebung am Arbeitsplatz...

  • ...motiviert und steigert die Arbeitsfreude.
  • ...erhöht die Arbeitssicherheit: Ordnungs- und Sicherheitsfarben fördern die Aufmerksamkeit in Gefahrenzonen.
  • ...verhindert vorzeitige Ermüdung: Optimale Figur-Grund-Kontraste zwischen Arbeitsgut und Arbeitsumfeld schonen Auge und Organismus.
  • ...verbessert die Leuchtdichteverhältnisse: Die Leuchtdichte ist der messbare Helligkeitseindruck, den das Auge von einer bestimmten Fläche hat. Sie wird von der Beleuchtungsstärke wie auch vom Reflexionsgrad der Farbe bestimmt. Die richtigen Leuchtdichteunterschiede zwischen Arbeitsgut und Umgebung sind für die ungestörte Wahrnehmung entscheidend.
  • ...kompensiert ungünstige Wahrnehmungszustände: Unvermeidbare, belastende Sinneseindrücke wie hoher Geräuschpegel, Geruch, Wärme usw. werden durch gezielte Farbgebung im Arbeitsumfeld subjektiv als weniger störend empfunden.
  • ...erleichtert die Orientierung: Als Informationshilfe begünstigt die gezielte Farbkonzeption im Gebäude wie auch z.B. an Maschinenteilen die Übersicht.

 

Die Planung der visuellen Umgebung des Arbeitsplatzes erfordert nebst umfangreichen Kenntnissen der Farbenlehre auch die Berücksichtigung wahrnehmungspsychologischer Zusammenhänge.
Der professionelle Farbgestalter ist bestrebt, diese Grundlagen in Zusammenarbeit mit Architekt, Lichttechniker und weiteren Spezialisten gezielt umzusetzen.